Wie alles angefangen hat

Am Anfang stand im weiten, schwarzen, leeren Universum nur ein riesiges Bücherregal. Es hieß Billy, und es war – kaum dass es zum Leben erwacht war – stolz – unangemessen stolz, denn es besaß nur ein einziges Buch. Dieses Buch aber hieß „Lisa“. Lisas Bild war auf dem Einband zu sehen. Sie trug ein Dirndl und schaute recht fesch aus. Noch schlummerte Lisa im Buch. Zwar kam sie schon auf der ersten Seite vor, aber die Welt war ja noch gar nicht erschaffen. Lisa musste warten. Auch Dr. Frede, ein blauäugiger Anästhesist, musste noch warten – es gab ja noch gar keine Narkosemittel.
Das Regal Billy merkte, dass dieses einzige Buch doch dringend die dazugehörige Welt benötigte, und es klapperte zunächst ein wenig ratlos mit den Brettern. Dann äugte es in die sternenlose Weite und wollte gerade die entscheidenden Worte sprechen, da schwieg es bestürzt – wie sollte es die einzelnen Dinge aufrufen, so ganz ohne Zunge und Zähne und Mund… ?!
Also sandte es einen klappernden Impuls an die Oma von Lisa, die daraufhin langsam erwachend mit dem Gebiss klapperte, das sich so als erstes in der neuen Welt materialisierte. Die Oma entstand in Gedankenschnelle drumherum und war fertig – mit Kittelschürze und Pantoffeln.
„Los, erschaff die neue Welt, Oma“, rief das Regal ihr lautlos zu.
Da öffnete die Oma ihren Mund und sprach die ersten Worte, die das Universum je vernommen hatte:
„Wie sieht es denn h i e r aus ??!!“ rief die Oma.
Dann machte sie sich gleich ans Werk, und schon bald entstanden aus Klößen, Brötchen und runden Plätzchen die Planeten und die Sterne.
„Hallo, Oma – die Erde!“ mahnte das Regal, „da fehlt doch noch was!“
Die Oma bat nun Lisa und Dr. Frede, die inzwischen dazugekommen waren, um Hilfe. Als alle Lebewesen gemeinsam fertig gestellt waren und auch landschaftlich das Gröbste geordnet war, schuf die Oma eine Alm, ein Krankenhaus und eine Rivalin von Lisa.
Manchmal schlug sie nun in dem Buch aus dem Regal nach, wie es weitergehen musste. Aber bald wussten Lisa und Dr. Frede selbst, wohin die ganze Sache steuerte. Nach 9 Monaten bekamen sie einen Sohn. Er hieß Billy.

Hättest du gedacht, dass die Geschichte so ausgehen würde?
 
KONTAKT IMPRESSUM DATENSCHUTZ
© 2003-2019 Gundula Schneidewind