Paradies I

Inspirationen: Wörtersammlung aus der Runde: Paradies-Pforte – Vorsicht – Nähe – Himmel – Überraschung - und ein Foto mit einer singenden Frau an einer Straßenecke in New York

Es war der Tag, den die Menschheit nie vergessen wird.
Schon am Morgen kündigte sich an, dass etwas geschehen würde, etwas Unerhörtes, denn die Sonne – das wurde in den Observatorien und Wetterstationen weltweit bemerkt – hatte einen kleinen aber doch deutlich messbaren Sprung getan. Nun, nicht die Sonne, wir wissen ja: nicht sie, sondern die Erde bewegt sich – die Erde also, unsere Erde, sie hatte sich einen Moment lang schneller gedreht. Ein Windstoß ging da um die Welt, überall rauschte es in den Bäumen, flog Papier umher, hielten die Menschen ihre Hüte fest – dann – war alles wieder wie zuvor. Nicht alles jedoch, ganz und gar nicht alles: mitten auf der Park Avenue in New York öffnete eine junge Frau den Mund, blieb stehen, wo sie stand, ließ Handtasche und Einkaufstüten fallen und begann zu singen. Das gleiche spielte sich, wie man später erfuhr, in allen Städte der Welt ab, und eine Stunde später summte und dröhnte es rund um den Erdball, denn alle Menschen sangen! Während dieser Zeit ruhte jedoch nicht überall die Arbeit – im Krankenhaus lächelte man einander singend zu – beim Operieren, Waschen, Füttern – in den Stahlwerken übertönte der mächtige Klang der Männerstimmen das Zischen des flüssigen Eisens und das Dröhnen der Maschinen. Kinder kamen singen zur Welt, Greise starben mit einem Lied auf den Lippen, und alle, die schliefen, sangen im Traum...
Nach 3 Stunden war alles vorüber, das Welten Lied verklang.
Menschen schauten einander erstaunt und wie träumend an, manche begannen zu weinen: wie schön war das gewesen, wie seltsam schön...
Um die Mittagszeit, als die Sonne hoch am Himmel stand über Amerika, da schauten einige Menschen auf der Nachtseite der Erde in den Mond und erzählten einander von dem merkwürdigen Singen, das da – so meldeten es inzwischen die Nachrichtensender – um die ganze Welt gegangen war. Da wurden sie plötzlich von einer tiefen Furcht und einer leuchtenden Freude zugleich ergriffen, und die Wissenden unter ihnen riefen aus:
„Die Mauer! Die Mauer ist gefallen – offen liegt ES da, und alles fließt überallhin!“
Seit jenem Tag, als die Mauern des Paradieses verschwunden sind, ist das Leben in der Welt ein wenig anders geworden, und von Tag zu Tag verwandelt sich ein bisschen mehr auf unserer Erde. Erkenntnis, Frieden – es kam nicht mit einem Schlag über uns, nein, nein – aber erinnert euch doch selbst – an den ersten Schritt, an den Anfang, und an euren eigenen Anfang, da ihr begonnen habt mit dem Weltfrieden...

Auf den Steinen der zerbrochen Mauer übrigens könnt ihr sie manchmal sitzen sehen und wehklagen hören – wie sie sich ärgern – die Waffenhändler!
 
KONTAKT IMPRESSUM DATENSCHUTZ
© 2003-2019 Gundula Schneidewind